Limonade - oder die Abkühlung der anderen Art...

...Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn
Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl? Dahin!
Dahin möcht´ ich mit dir,
O mein Geliebter, ziehn...
                                                                   Volkslied 
 
 
Ja, das war ein sehr heißes Wochenende und das aus mehreren Gründen. Bei der Hitze kann man nicht viel mehr machen als es sich gemütlich zu machen und nach einer Abkühlung zu suchen. Da ich nicht so Wasser Affin bin und im Grunde nach 5 Minuten in der Sonne gebraten bin, ca. 10 Minuten im Schatten. Habe ich es mir zu Hause mit Herrn Bunt gemütlich gemacht. Es war herrlich - fast wie Urlaub. Viel gelesen, geredet, einfach genossen. Etwas gearbeitet.
 
 
Mit dabei war eine selbstgemachte Limonade. Mein erstes Mal -  ich gestehe ich mag Limonaden ganz gern aber oft sind mir die gekauften viel zu süß. Das ist der Vorteil des Selber Machens - der zweite Vorteil ganz klar - kühle Getränke die ganze Zeit.
 
 
Abkühlen kann Mann sich offensichtlich auch anders, da es so warm war konnte ich lange nicht einschlafen, wobei das gar nix mit der Wärme zu tun hat. Ich bin eine Eule und ein Lerche gleichermaßen. Nachts komm ich nicht ins Bett und Morgens bin ich ganz früh wieder wach.
 
 
Die Zeit nutze ich dann gern um zu lesen oder  meine Gedanken fliegen zu lassen - nur so. Manchmal lausche ich auch einfach den Geräuschen meines Hinterhofes. Ich liebe meinen Hinterhof sehr. Er hat eine fast magische Atmosphäre für mich und gestern mit den Unwetter hatte ich eine erstklassigen Logen Platz und konnte das prasseln des Regens hautnah erleben, riechen. Die Abkühlung war aber für eine Partei in unserem Haus nicht ausreichend genug. Dieser A..... ( Verzeihung, ich kenn den gar nicht aber das geht zu weit) streitet sich offensichtlich lauthals mit seiner Partnerin. Allerdings derart Laut und unter der Gürtellinie, dass mir schon vom zuhören Angst und Bange wurde. Da wurden alle Klischees zu Gewalt gegen Frauen voll bestätigt. Ich kann in Situationen wo Hilflose bedrängt werden nicht anders als helfen. Also hab ich mir schnell meinen Regenmantel übergeworfen um heraus zu finden, wo das Geschrei herkommt. Bei einem Hinterhof kann man das oft nicht genau sagen. Aber es war bei mir im Haus. Ich war drauf und dran die Polizei zu rufen, als das Geschrei leiser wurde. Zwei andere Nachbarn hatten sich dazu gesellt ( krass 2 von vielleicht 15 Parteien). Wir sind dann zur Haustier und haben geklopft um sicher zu stellen das niemand verletzt wurde. Die Frau kommt an die Tür und sagt alles ok, war nur ein Streit und entschuldigt sich für die Lautstärke.
 
 
Sie´!!!! Den Typ haben wir nicht gesehen. Unglaublich - man kennt die Abgründe der Menschen die einen umgeben nur sehr selten. Ist es besser? Ich weiß es nicht - aber da sein müssen wir - wenn Hilfe gebraucht wird. Es fällt mir sehr schwer zu begreifen, wie man sich so anschreien lassen kann. ( Sie sah nicht aus als wär sie geschlagen worden - dann hätten wir die Polizei gerufen) Aber wenn man in so einer Situation drin ist, sieht es wahrscheinlich anders aus.
 
Mein Wunsch - ihr tollen, starken Frauen da draußen, lasst euch nicht einschüchtern. Ganz egal warum - das Recht hat niemand.
 
 
Ich wünsche euch allen Stärke und Gelassenheit, auf das sich alle nur mit Limonade abkühlen.
 
Bunte Grüße
 
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

Hinterlasse einen Kommentar