Kürbis - Fritten mit Apfel - Chutney...

...und da stehn sie wieder in zweierreihen vor der pommesbude und sie warten auf das was ihnen gebürt...
guten tag die dame vom grill,
eine doppelte portion pommes mit majonaise und soße- kein ketchup im schälchen mit picker,
was noch - zwei euro dreißig - hier das geld,
siebzig cent retour,
auf wiedersen - aufwiedersehn,
ich muss gehn mit den pommes in der Hand...
                                                                                                                                               Helge Schneider
 

Mögt ihr Pommes? Ich glaube fast jeder mag die knusprig, salzige Kombination. Oder liege ich da falsch? Colonel Parker, seines Zeichens Manager von Elvis Presley sagte einmal 1 Million Fans können sich nicht irren. Diese knusprige Verführung hat grob geschätzt sicher viel mehr.
 
 
Ich gestehe ich bin auf jeden Fall ein Fan. Selten von klassischen Fast Food Dealer sondern - ja ich gebe es zu, aus der Tüte - für den Backofen -
So jetzt ist es raus...Aber es schmeckt, ist schnell gemacht, nicht so fettig und manchmal muss es eben sein, wenn ich aber Muse habe mach ich sie auch schon mal selber. Nun habe ich aber vor kurzem den Butternut Kürbis für mich entdeckt. Er hat ein sehr festes Fleisch und nur sehr wenige Kerne. Dadurch eignet er sich  für Gerichte wo der Kürbis noch gut zu erkennen ist, er zerfällt nicht so leicht.
Also - entdeckt, geschält zu Pommes geschnitten und auf ein Backblech gelegt. Mit Salz und Pfeffer gewürzt, gebadet in Olivenöl und gut gewärmt bei 200 Grad in den Backofen. Bis es knuspert!!!!
 
 
Das Ergebnis war köstlich und da ich noch ein paar Äpfel zu Hause hatte und keine Lust auf Ketschup hatte gab es noch ein Apfel -Chutney dazu. Zum Glück hat das sehr gut zusammen gepasst, den der gemeine und nicht gemeine Kürbis findet es ganz nett, wenn er sich an was süßes kuscheln darf.
Hmm - aber wer den nicht.
Ok - bevor ich wieder abschweife, hier ganz schnell das Rezept für das Chutney.
 
Apfel - Chutney
 
Zutaten:
 
5 süsssaure Äpfel
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Daumen großes Stück Ingwer
1 Chili
2-3 Eßl. Zucker
1/4 L weiser Balsamico
Salz, Pfeffer, Olivenöl
 
Zubereitung:
 
Stellt einen Topf auf den Herd und gebt etwas Olivenöl dazu. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in den Topf geben. Mit Salz, etwas Pfeffer ( kommt ja noch Chili nach eurem Gusto dazu ) würzen und glasig andünsten. Jetzt könnt ihr die Äpfel in Würfel schneiden. Last die Schale dran das ist gesund, bringt Geschmack und spart Zeit. Die Äpfel zu den Zwiebeln geben, die Chili und den Ingwer ebenfalls klein schneiden und in den Topf geben. Bevor nun mit dem Essig abgelöscht wird, den Zucker dazugeben und kurz karamelisieren lassen.
Jetzt wird die Sause mit dem Essig erschreckt oder
 abgelöscht. Das  Chutney sollte jetzt mit einem Deckel vor jedem weiteren Erschrecken geschützt werden. Wir lassen es für ca. 10-15 Minuten leicht einkochen. Wenn ihr merkt das dann noch zu viel Flüssigkeit im Topf ist. Deckel absetzten und solange köcheln lassen bis eine mussige Masse entstanden ist.
 
 
Kurz abkühlen lassen. Oder, wenn ihr so ungeduldig seid wie ich, noch warm schnabulieren. Ein Wort - köstlich und gesund, vegan, vegetarisch. wahrscheinlich Detoxt es auch noch... was will ich mehr. Ok -  vielleicht einen Lieferservice der in der Läge wäre so etwas zu liefern. Wenn ich selbst mal keine Lust habe. Wie geht ihr mit dem Hunger und der Un-Lust zu kochen um. Kommt auch der Lieferboy oder die Tüte oder, oder, oder?
 
Habt also viel Spaß beim nachkochen und lasst auch mal 5 Grade sein. Wir sind eben alle nur Menschen und das ist gut so.
Bunte Grüße

About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

4 Kommentare

Mary Graupner
19. November 2014 um 22:23

Hey

ich habe vorgestern auch zum ersten mal den Butternut im Ofen probiert und habe direkt zu meinem Freund gesagt "Das ist ein toller Kartoffelersatz". Sowohl geschmacklich als auch vond er Konsistenz.Ihn in Pommes zu schneiden ist daher eine super Idee. Ich denke das werde ich am Wochenende mal ausprobieren.

Danke für diese tolle Anregung.

Liebe Grüße
Mary

http://marylouloves.blogspot.de/

m
19. November 2014 um 22:31

Hallo Mary,

dann wünsch ich dir viel Spaß beim ausprobieren. Das wird nicht das letzte Mal das ich den Butternut unter dem Messer hatte.

LG Sandra

Frollein Ü
20. November 2014 um 08:34

Mag ich auf jeden Fall und Helge Schneider mag ich auch ;-D! GlG Anne

m
20. November 2014 um 18:09

Das stimmt Helge geht einfach immer. `LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar