Lauwarmer Kartoffelsalat...

...You say either and I say either, You say neither and I say neither. Either, either Neither, neither, Let's call the whole thing off. You like potato and I like potahto, You like tomato and I like tomahto. Potato, potahto, Tomato, tomahto, Let's call the whole thing off
But oh, if we call the whole thing off Then we must part. And oh, if we ever part, then that might break my heart. So if you like pyjamas and I like pyjahmas, I'll wear pyjamas and give up pyajahmas...
                                                      Louis Armstrong

 
 
Kartoffeln ich liebe sie - auch wenn ich sie   in letzter Zeit gar nicht  so häufig  esse.  Aber jetzt im Herbst habe ich das Bedürfnis nach Soul - Food und Kartoffeln gehören für mich unbedingt dazu.
 
 
Also gibt es zum Wochenauftakt 
einem Klassiker:
Lauwarmer Kartoffel - Gurkensalat
 
Zutaten:
 
300g Kartoffeln
1 Salatgurke
1 rote Zwiebel
100 g Ricotta
Gemüsebrühe, weißer Balsamico, Salz, Pfeffer



Zubereitung:

Bringt die Kartoffeln mit der Schale in einem Topf mit Wasser zum kochen. Die klassische Zubereitung der Pellkartoffel also. Das sollte so ca. 20 - 25 Minuten dauern. Dann die Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen.
Ich verwende die Kartoffeln total gern mit der Schale, dass macht den Salat etwas rustikaler. Für die reinen, feinen Seelen unter euch pellt die Schale noch lauwarm ab und scheidet die Kartoffeln in feine Scheiben. Auch hier gilt die Stärke der Scheiben bestimmt die Rustikalität des Salates.

Gibt es dieses Wort überhaupt?

Rustikalität

Der Duden sagt ja !!
Schade, dachte ich hätte gerade was neues erfunden.........hmmm. Nun gut dann muss der Nobelpreis halt warten. Nobelpreis!!!
Ok - wer hat mir´heute morgen was in den Kaffee getan?!

Herr Bunt!!!!

 

Also wirklich - wer hätte gedacht das Sojamilch solche Auswirkungen hat.
Nun gut - ich habe die rustikale Variante gewählt. Darauf wärt ihr niemals gekommen, oder ?
Mann!!! Frau Bunt  hat jetzt  auch noch einen Clown verschluckt und redet in der dritten Person über sich. Diese Rezept hat offensichtlich ein paar Nebenwirkungen.

Genau, viel Spaß und explodierende Geschmacksknospen!! Bam!!


  
Wenn ihr die Kartoffeln in Scheiben geschnitten habt übergießt die Potatas mit der angesetzten Brühe. Diese sollte auf jeden Fall erhitzt werden. Dann kann die Kartoffel die Brühe besser aufnehmen. Am besten ihr gebt die gesamten Dressing Zutaten: Balsamico, Pfeffer, Olivenöl gleich zur Brühe dazu.

Mit dem Salz würde ich warten bis ihr das Erste Mal probiert habt. Denn ich hatte eine fertige Brühe benutzt und die sind ja oft ziemlich salzig. Nun gebt ihr die Dressing - Brühe Kombination über die Kartoffeln - jetzt auf keinen Fall umrühren lasst den Kartoffeln Zeit ihren Durst zu stillen.
In der Zwischenzeit die Gurke mit der Schale in Scheiben hobeln und dazu geben. Die Zwiebeln in feine kleine Würfel schneiden und auch dazu geben und nun dürft ihr den Salat mit dem Dressing vermengen und abschmecken. Es kann gut sein das ihr noch mehr Dressing - Brühe Kombination hinzu fügen müsst. Der Salat sollte am Ende eine leicht schlotzige Konsistenz haben. Dann ist er genau richtig.
Zum Schluss einfach etwas Ricotta oben auf dem Salat zerbröseln - hmmmmmm.



Soul - Food - par exelance!!!

Einfach und lecker. Da wir jeder verirrte Clown gemeinsam mit euch friedlich mümmelnd am Esstisch sitzen und sich zu benehmen wissen.

Ich wünsche euch eine Woche voller Freude, Lachen und ganz vielen Soul- Food Rezepten.

Bunte Grüße
wünschen Ihr Clown und sie Selbst.
 
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

8 Kommentare

M. Smith
4. November 2013 um 13:53

Sieht aufjedenfall sehr köstlich aus

Frau Bunt
4. November 2013 um 14:12

Soul - Food eben.

LG Frau Bunt

WN
4. November 2013 um 16:48

Für Berliner doch recht gut gelungen. Rohe Zwiebeln sind bei manchen Leuten etwas ungeliebt. Ich dämpfe die Zwiebel in etwas Brühe bis der glasige Zustand gerade beginnt. Geht in MW besonders zügig. Das ÖL, meist Raps, weil Olivenöl einen zu hohen Eigengeschmack hat, gebe ich erst nach der Brühe hinzu. Die Brühe zieht etwas besser in die Kartoffeln. Soviel ÖL bis es sanft glänzt und der Kartoffelsalat schwätzt. Balsamico ist auch ok. Manche nehmen den klassischen Essig und eine Prise Zucker...

.... und Kartoffelsalat paßt zur guten Laune immer ...

Sonnige Grüße aus Württemberg

WN

Jimena
4. November 2013 um 17:15

Ich liebe Kartoffelsalat, vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Hier geht's zu meinem Blog – Folgst du mir, folge ich dir

Sabine Gimm
4. November 2013 um 21:44

Lecker,
bin schon Fan ♥
LG Sabine

Anna Purna
6. November 2013 um 06:45

Tolle Fotos. Lecker sieht er aus Dein Kartoffelsalat! Lauwarmen Kartoffelsalat gibt es bei mir aber nur, wenn die Kartoffeln zufällig noch nicht ausgekühlt sind... Ich mische ihn auch sehr gerne mit Endiviensalat.

Liebe Grüße
Anna

Frau Bunt
6. November 2013 um 07:16

@WN: Das freut mich das ich nah dran bin ;)
@Anna: Die Idee mit dem Endiviensalat gefällt mir richtig Gut. Toll!!
@Sabine: Freu mich über jeden neuen Leser Welcome ;)

Bunte Grüße Euch allen

Sibel
6. November 2013 um 08:15

Sieht sehr köstlich aus...wird demnächst mal ausprobiert ;-) LG Sibel

Hinterlasse einen Kommentar