Rote Beete Tarte mit Rosmarin - Walnuss - Krokant...

Erbarmen - zu spät - die Hesse komme!
Erbarmen - zu spät - die Hesse komme!
 
 
 Was kommt denn da fürn wüster Krach
aus Frankfurt, Darmstadt, Offenbach?
Was lärmt in Kassel, Gießen und Wiesbaden
bloß so gnadenlos?
Was tut den Bayern, Schwaben, Friesen
gründlich jeden Spaß vermiesen?
Was tobt seit vielen Wochen schon?
Ne schaurig-schöne Invasion!
 
Jetzt kommt ein Geständnis:
Ich bin ä hessisches Mädche!!!
So jetzt ist es raus. Aber mir war wichtig euch über die Zugehörigkeit zu dieser oft unterschätzten Minderheit zu informieren.

Der Hesse ist ein sehr geselliges Wesen dass natürlich auch gern isst aber da auch ein wenig Schweizer Blut in meinen Venen fließt.
Na ja, -  gut Berner um genau zu sein. Bin ich manchmal auch etwas vergesslich. Nein ich vergesse nicht zu essen.
Leider!!!!
Ich hab fast immer Appetit.
Aber manchmal - nur manchmal - vergesse ich Dinge, Termine, etc. Manchmal vergesse bzw. verpasse ich Termine. Wie vor kurzem ein Blogevent. Bei dem man mit Walnüssen ein Rezept entwickeln sollte. Aber da mir das Rezept ganz gut gelungen ist konnte ich es nicht einfach nicht veröffentlichen.
 
Hier ist es also:
Rote Beete Tarte mit
Rosmarin - Walnuss - Krokant
 


Zutaten:
 
250 g Mürbeteig
2 Rote Beete Knollen
100 g Walnusskerne
2 Birnen
1 Zitrone
1 Becher saure Sahne
150 g Ziegenfrischkäse
50 g Gorgonzola
1 Eßl Zucker
frischer Rosmarin
Salz, Pfeffer, Honig
 
 
Zubereitung:
 
Den Mürbeteig ausrollen und in eine Tarteform oder ein Backblech geben. Den Ziegenfrischkäse mit Zesten von der Zitrone und dem Saft vermengen mit Salz und Pfeffer würzen.
 
Die Creme auf dem Mürbeteig verteilen - nun die Rote Beete  und die Birne in hauchdünne Scheiben schneiden und
auf der Creme verteilen.
Nun einen Krokant aus dem Zucker und den Walnüssen herstellen.
 
Bevor der Krokant zu fest wird mit Zitronensaft und saurer Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer und den frischen Rosmarin abschmecken.
Dadurch bekommt das Krokant eine geschmeidige Konsistenz.
Das Krokant auf der Tarte verteilen und mit  dem Gorgonzola belegen. Nun nur noch im Backofen bei 220 Grad je nach der Größe der Tarteform für ca. 25 Minuten backen.
 
 
Außerdem steuern wir  ganz langsam - auch wenn wir es nicht
wahrhaben wollen - auf den Herbst zu.
 
Da sind Walnüsse doch genau das richtige - Oder?!
 
Ich weiß nicht wie es euch geht Aber ich liebe die Übergänge der Jahreszeiten und dieses Rezept hatte es doch nicht verdient in der Kiste zu landen.
 
 
Außerdem wollte ich euch das pikante Krokant nicht vorenthalten.
Wer weiß ob ich es sonst nicht ganz vergessen hätte.
In diesen Sinne  - vergesst eure Rezepte nicht und freut euch auf das was kommt.
Alles Liebe XOXO
Frau Bunt
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

5 Kommentare

Zunder
19. August 2013 um 13:55

Man sieht das lecker aus! Yummie :)
Schon mal überlegt deine tollen Rezepte im Kleiderkreisel-Blog zu posten? Die würden sicher richtig gut ankommen! ;)

Liebst, Elisa Zunder
http://zunderzunder.blogspot.de/

Frau Bunt
19. August 2013 um 14:04

Hey,

ja manchmal mach ich das. Aber da ich regelmäßig poste wenn ich einen neuen Post schreibe kann man die Rezepte ja lesen ;)

LG Sandra

Anna Purna
20. August 2013 um 05:34

Eine Red Velvet Tarte? Nein doch nicht - doch etwas salziges. Das war ja ganz ein interessanter Blogeintrag. Mit deutschen Bundesländern kenne ich mich nur nicht so aus - dafür könnte ich Dir eine ganze Menge über österreichische erzählen. Schaffe, schaffe Häusle baua und net auf die Mädle schaua... das sind die Vorarlberger Sprüche... Und Berner kenne ich auch eine ganze Reihe Leute. Lieblingsessen Rösti und es heißt sie seine langsam... :-)
Schade, dass Du das nicht gepostet hast. Ist ein tolles Rezept und wäre vielleicht im Kalender gelandet.

Liebe Grüße
Anna

marco
20. August 2013 um 21:58

Als Kind hatte ich eine tiefe Abneigung gegenüber Randen (so heisst die Rote Beete hierzulande)... Mittlerweile stelle ich fest, dass ich die Dinger eigentlich ganz gerne mag! Unlängst möchte ich mal eine Rote Beete im Salzmantel zubereiten... Allerdings hört sich deine Tarte hier auch ganz lecker an! Insbesondere das Walnusskrokant stelle ich mir wunderbar dazu vor :)

Frau Bunt
21. August 2013 um 10:02

@Anna: Das nächste Mal wende ich mich zwecks Rezeptname ganz bestimmt an dich. Red Velvet Tarte!! Super.

@Marco: Das Krokant ist auch wirklich super und vielleicht Inspiration.

LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar