Lachs-Buletten mit Bärlauch-Spätzle...

 Aller guten Dinge sind drei, so sagt man. Diese Mal trifft das zu.
...Hurra!!! 3 Runde...
und ich bin dabei!!

Heute ist das Hauptgericht dran. Herbert de Leuw; Walter Tirler und Veronica Eisenmann sind mit mir in der 3 Runde.
Juror ist heute Nelson Müller. 
 
 
 Hab ganz schön gezittert da die anderen Vorspeisen alle Klasse waren, Lisa musste uns dann verlassen. Die Entscheidung fiel zwischen mir und Lisa. Glück oder doch besser gekocht ?! Aber jetzt wieder volle Konzentration auf heute.
Spätzle sind eine echte Spezialität von mir.
 
 
 Heute koche ich:
Lachs-Buletten mit Bärlauch-Spätzle
 
 
Ich kenne jemanden der sich sehr auf
dieses Rezept freut.
Grüße dich Thomas - endlich!!
  
 
 Zutaten:

200 g Lachsfilet, ohne Haut
4 Riesengarnelen, mit Kopf und Schale
2 Schalotten
1 große Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Zitrone
0,5 Bund glatte Petersilie
0,5 Bund Bärlauch
3 Scheiben altbackenes Weißbrot
8 Eier
1 Vanilleschote
500 g Mehl
100 ml Milch
Mehl, zum Panieren
Olivenöl, zum Anbraten
Cayennepfeffer, Ras el-Hanout, Piment d`Espelette, Salz, Schwarzer Pfeffer
 
Zubereitung:
 
Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Das Mehl, die Eier, das Vanillemark und eine Prise Salz zu einem Teig verarbeiten. Den Bärlauch zupfen, pürieren und zu dem Teig geben. Den Lachs waschen, trocken, tupfen und würfeln. Die Schalotte abziehen und fein würfeln. Die Petersilienblätter zupfen und fein hacken. Das Brot in warmem Wasser einweichen. Etwas Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin anbraten. Die Petersilie zugeben. Die Garnelen von Kopf, Schale und Darm befreien und klein hacken. Das Brot ausdrücken. Die Garnelen mit dem Lachs, dem Brot, der Schalottenmischung, Eigelb, Salz, Pfeffer, Piment d`Espelette und Ras el Hanout vermengen. Die Masse zu Buletten formen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Buletten anbraten.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Den Spätzleteig mithilfe des Spätzlehobels,  in das Wasser schaben und die Spätzle mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen, sobald sie an die Oberfläche kommen.
 

Und wie findet ihr meine Spätzle? Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist echt nicht so einfach in 35 Minuten alles pünktlich lecker und appetitlich angerichtet zu servieren.
Jetzt heißt es Daumen zu drücken. Ich möchte gern ins Halbfinale.
 
Buntes
Daumen Drücken

 
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

2 Kommentare

Anna Purna
23. Juli 2013 um 20:14

Wow! Das sieht ja lecker aus. Und die Idee mit Deiner Bildfolge nach unten im ersten Foto finde ich einfach super. Was machst Du eigentlich mit den Spätzle sobald Du sie aus dem Wasser hast? In Butter schwenken oder einfach so auf dem Teller servieren?

Liebe Grüße
Anna

Frau Bunt
23. Juli 2013 um 20:28

Hallo Anna,

also ich schrecke die Spätzle ab und schwenke sie dann in Butter in der Pfanne. Auf diese Weise kann man die Spätzle auch gut vorbereiten und sie sind trotzdem noch lecker.

LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar