Tatar mit Avocado und Brotchips...

...
Tatarata!!!
 
 

  Es gibt Tartar - Pause  -
Für den Trommelwirbel!!!
 

 Ich weiß rohes Fleisch zu Essen ist nicht jedermanns Sache. Aber gut zubereitet bei hervorragender Fleischqualität ist es köstlich.
 
 
 Ich habe zur Zeit einen totalen Jeeper auf rotes Fleisch. In Kopenhagen habe ich zwei Mal Carpaccio gegessen. Eine andere Spezialität die roh genossen wird und die ich sehr Liebe.
Die Zubereitung in Dänemark war nicht sehr überzeugend aber ich bin da auch wirklich kritisch.
 
 
Das schöne an dem Gericht  - es ist schnell zu zubereiten und im Sommer ideal weil so schön frisch ist. Das wirklich wichtige ist nur das ihr euch Gutes Fleisch vom Metzger eures Vertrauens besorgt. Mein Tipp als ehemalige Fachfrau - lasst es euch vom Metzger frisch durch den Wolf.
 
 
Noch besser wird es aber wenn ihr ein Stück aus  der Rinderhüfte  nehmt und das dann in ganz kleine Würfel schneidet. Das Tartar bekommt dadurch eine schönere Konsistenz.
 


Ein Tipp von mir - nehmt für Tartar niemals ein Stück aus der Rinderlende außer ihr habt zu viel Geld. Diese Stück ist viel zu edel für diese Zubereitung und da dass Fleisch ganz klein geschnitten wird ist es wirklich nicht nötig. Das Filet eignet sich viel besser zum kurz Braten.
 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Das Fleisch klein schneiden oder vom Metzger durchgelassen. Dann scheidet ihr eine Avocado Tomate und Zwiebel in Würfel und würzt das ganze mit 1 Teel. Senf, Salz, Pfeffer, Worcestersauce, Zitronensaft. Das Brot im Ofen rösten und sich dann schmecken lassen.
Bunte Grüße
 
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

2 Kommentare

Isa
17. Juni 2013 um 19:44

An Tartar hab ich mich bisher noch nie rangetraut...weniger weil ich kein rohes Fleisch essen würde, sondern eher weil ich befürchtet hab, dass es nicht schmeckt und dann alles verschwendet ist.

Aber sieht lecker aus! Vielleicht probier ichs doch auch bald mal...
LG, Isa :)
getstaybehealthy.blogspot.com

Frau Bunt kocht
17. Juni 2013 um 19:52

Hallo Isa,

eine gute Idee und du kannst ja erst eine ganz kleine Menge probieren. LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar