Rhabarberbarbara...

In einem kleinen Dorf wohnte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara. Barbara war in der ganzen Gegend für Ihren ausgezeichneten Rhabarberkuchen bekannt. Weil jeder so gerne Barbaras Rhabarberkuchen aß, nannte man sie
Rhabarberbarbara...



Ich liebe dieses Gemüse - den Rhabarber ist botanisch gesehen kein Obst sondern gehört zur Familie der Knöterichgewächse. Da die Saison für dieses - von mir so heiß geliebte - Gemüse bald zu Ende geht. Stell ich euch ein ganz schnelles Dessert vor.


Rhabarber - Kompott
 
Das schöne ist die schnelle Zubereitung und die variablen Kombinationsmöglichkeiten.
 
Das benötigt ihr:
 
5-7 Stangen Rhabarber
echte Vanilleschote oder Zucker
Zucker nach Geschmack
etwas Flüssigkeit( variabel)
 
 
So geht's:
 
Den Zucker in einer Pfanne karamelisieren lassen - sobald der Zucker beginnt Farbe zu bekommen den Rhabarber hinzu geben, etwas karamelisieren und mit wenig Wasser ablöschen. Zum ablöschen kann man auch Wein, Cognac, Saft etc. benutzen. Dann ca. 5-10 Minuten köcheln lassen und fertig.
Mit dem fertigen Kompott kann man viele Desserts erschaffen - einen Triffel. Schichtet zerbröselte Kekse, Joghurt und Kompott in Gläser. Oder ihr vermengt das Kompott mit Agar Agar oder Gelatine und gebt es auf ein Biskuit oder Tartelett und schon habt ihr einen Kuchen fertig. Wenn ihr dann noch einen Baiser schlagt und diesen auf den Kuchen gebt und kurz überbackt, habt ihr eine klassische Variante des Rhabarber Kuchens fertig.
 
 
Ich hab es diesmal beim Kompott belassen mit Sojajoghurt und ein wenig Knusperhaferflocken ist das zur Zeit mein liebstes Frühstück.
 
 Ich wünsche euch ein schönes und regenfreies Wochenende.
Bunte Grüße
Sandra
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

2 Kommentare

Anna Purna
25. Mai 2013 um 21:37

Im Moment scheint wohl jeder irgend etwas mit Rhabarber zu machen. Meine Kollegin hatte heute auch eine Kuchen damit gemacht. Nach wie vor genieße ich wegen der Oxalsäure nur mit den Augen. Aber Dein Rhabarberkompott sieht sehr gut aus. Lass es Dir gut schmecken.

Liebe Grüße
Anna

Frau Bunt kocht
26. Mai 2013 um 00:16

Danke dir. Zum Glück gibt es noch ganz viele Köstlichkeiten die du genießen kannst. Hab ein schönes Wochenende.

Bunte Grüße

Hinterlasse einen Kommentar