Fliedersirup...

Wenn der weiße Flieder wieder blüht,
sing' ich dir mein schönstes Liebeslied.
Immer, immer wieder knie ich vor dir nieder,
trink mit dir den Duft vom weißen Flieder.
Wenn der weiße Flieder wieder blüht...
                                                                                             Comedian Harmonist


 
Fliedersyrup - bis vor kurzem wusste ich gar nicht das es das gibt oder das man aus diesen so unglaublich gut dufteten Blüten so was zaubern kann.
 
 
Ich liebe den Duft der in dieser Jahreszeit in der Luft liegt also was lag näher als ihn zu konservieren.  Vor kurzem hatte ich irgendwo gelesen, dass man daraus Syrup herstellen kann. Also los geht's es.
 
 
Erst ging es an die Beschaffung - ich wohne ganz in der Nähe des Lietzensee`s  in Charlottenburg. Ich liebe diesen idylischen Park - also habe ich mich bei meinem nächsten Spaziergang mit Herrn Bunt seiner Gartenschere bewaffnet.

Sehr geehrte Damen und Herren, nächster Halt. Fliederbusch!! Ausstieg bitte rechts.


Mit dem Ergebnis meiner Ernte ging es dann nach Haus. Ich hab schon mal Hollunderblütensirup gekocht und im Grunde habe ich das genau so gemacht. Die Fliederblüten von Strauch abschneiden ( die grünen Blätter und Stiele sind nicht genießbar) - dann mit Wasser, Zucker und Zitronensaft aufkochen für ca. 30 Minuten. Danach gießt ihr den Sud durch ein Sieb und last den Sirup leicht sprudelnd einkochen.

 
So lange bis die von euch bevorzugte
Konsistenz entstanden ist.
 
Also raus mit euch - an den nächsten Fliederbusch.
Ich verschwinde in mein buntes Labor und werde euch im Juni Rezepte mit dem Sirup vorstellen.
 
Bunte Grüße
Sandra
 
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

4 Kommentare

marco
27. Mai 2013 um 21:44

Weisst du was? Bis eben vorhin wusste ich auch nicht, dass man aus Flieder tatsächlich Sirup machen kann! Klingt echt verfüühüürerisch!

Ich mach mich dann wohl mal auf die Suche ;)

Frau Bunt kocht
28. Mai 2013 um 00:04

immer wieder schön wenn man Menschen ;) inspirieren kann. LG Sandra

Viel Glück beim suchen und vergess nicht die Schere...

Anna Purna
28. Mai 2013 um 04:22

Der letzte Flieder, den ich am Samstag pflückte war total nass. Sowas kann man dann schon nicht verwenden. Dabei wollte ich schon vor dem Regen Fliederblütensirup einmal ausprobieren. Ich hab dann einige Blüten so gegessen, aber sie schmeckten bitter. Ist Dein Sirup bitter geworden? Jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher ob ich ihn noch machen will.

Liebe Grüße
Anna

Frau Bunt kocht
29. Mai 2013 um 08:06

Hey Anna,

bitter war er nicht aber eine leicht herbe Note hatte er schon. Aromatischer wird er wohl wenn man die Blüten in Zucker-Zitronen Wasser vor dem kochen einweicht. Damit soll man die bittere Note abwenden.
Es war mein erstes Mal mit dem Flieder und ich hätte mir das Aroma doch blumiger gewünscht...vielleicht probiere ich auch noch mal einen Schwung. LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar