Kennst du das Land............

 
.........wo die Zitronen blüh'n,
im dunklen Laub die Goldorangen glüh'n,
ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
die Myrthe still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl? Dahin, dahin
möcht' ich mit dir, o mein Geliebter, zieh'n!
 
So jetzt reichts!!!!!!!!!!! Nö, ich reise nicht ins Land der Zitronen. Phh.......nur weil es da vielleicht warm ist. Ich hol mir kulinarisch die Sonne ins Haus.
Und zwar mit dem weltbesten Zitronenkuchen der Welt.
 

Zutaten:
 
Teig:
3 Tassen Mehl  (amerikanische Maßeinheit)
1/2 Tasse Zucker
1/4 Teel Salz
1 Eßl. Zitronensaft
1 Tasse zimmerwarme Butter
 
Füllung:
4 große Eier
2 Eiweiß
2 Teel. Zitonenabrieb
1 1/2 Tassen Zitronensaft
3 Tassen Zucker
1/2 Tasse Mehl oder Speisestärke
 
Backofen auf 220 Grad vorheizen
 
Die Zutaten des Teiges miteinander vermischen. Der Teig ist sehr krümelig. Man kann ihn nicht ausrollen sondern muss ihn mit den Händen andrücken, Nach dem Backen ist er dann fest. Den Teig dann für ca. 10 Minuten anbacken.
Daraus habe ich auch die Tarteletts für die Mango Törtchen gebacken. Dann nur noch die Zutaten für die Zitronen Füllung mischen und auf den vorgebackenen Teig geben. Dann zwischen 20 - 30 Minuten backen oder so lange bis die Zitronenmasse gestockt ist. Bevor ihr den Kuchen in Stücke schneidet gut auskühlen lassen.
 
 
En Gueten wünscht
Frau Bunt kocht
 
 

About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

3 Kommentare

Anna Purna
6. April 2013 um 22:05

Oh, wieder ein Weltbester Zitronenkuchen. Der sieht ja wirklich so aus, als ob er diesem Titel Ehre machen würde. Früher mochte ich eigentlich gar nich tso gerne Zitrone, jetzt zieht es mich förmlich hin.

Liebe Grüße
Anna

WN
7. April 2013 um 02:58

was ist eine US-Tasse voll Mehl? Metrisch wären das 125 ml. Nachmessen in Gramm fällt wegen des Gebrauchs von Kaffeebechern flach. Wahrlich, die Bestandsmenge an Tassen ist NULL.

Ganz allgemein, als Faustformel, gilt für die Unze, egal ob flüssig -liquid- oder fest -solid-, 28 und ein paar zerquetschte in ml oder Gramm. Die Feinunze hat plus nochwas und gilt für nur für Edelmetalle.

Wieviel Liquidunzen hat den jetzt eine Tasse?

Sonnige Grüße

WN

WN
7. April 2013 um 03:00

Feinunze gleich 31+ Gramm.

Hinterlasse einen Kommentar