Hello, Vienna calling................

....Vienna calling
Two, one, zero - Der Alarm ist rot
Wien in Not - Cha, Cha, Cha
Vienna calling, oho
                                      Falco

 
Ein kleines Ratespiel: Worum geht es heute wohl bei mir? Ich gebe zu so schwer ist es nicht.
Das erste was mir zu Wien einfällt - ganz abgesehen davon, dass es eine wunderbare Stadt ist - das sind die unglaublich leckeren Speisen.
 
Heute geht es um............Na, wer weiß es?
Ja, genau. Trommelwirbel!!!
Das Wiener Schnitzel bzw. Schnitzel Wiener Art.
 

 
Der Unterschied zwischen Wiener Schnitzel und Wiener Art ist das Fleisch. Das Orginal Wiener Schnitzel wird aus Kalbfleisch hergestellt. genauer gesagt aus der Oberschale.
Das Schnitzel Wiener Art wird aus Schweinefleisch zubereitet. Das geht natürlich auch mit anderen Teilstücken zubereiten.
 
Mein Tipp ist: Die Schweinenuss.
 
Versucht es mal. Das ist ein Teilstück aus dem Hinterschinken, welches besonders zart ist. Die Schnitzel werden dann nicht lang und schmal sondern rund.
Ich bevorzuge die Nuss, da sie viel zarter als die Oberschale ist. Wenn ihr Fleisch von guter Qualität kauft ist dann auch kein Klopfen mehr nötig.
 
 
 
Heute gibt es also Schnitzel Wiener Art mit Dill - Gurkensalat.
 
Ein schnelles und leckeres Rezept und wenn ihr Lust habt meine Tipps zu beachten wird die Panade luftig leicht und wellig. Genau wie es sein soll.
 
Zutaten:
 
2 Schweineschnitzel ( Oberschale oder Nuss)
1 Salatgurke
1 Bund Dill
1 Zitrone
1 Becher saure Sahne
2 Eier
Paniermehl (Panko), Mehl, Salz, Pfeffer, Lorbeer, Butterschmalz
 
Zubereitung:
 
Zuerst baut ihr euch eine Panierstraße das bedeutet -  nehmt euch 3 tiefe Schalen. Die eine wird mit Mehl hinein gegeben, die anderen füllt ihr mit Paniermehl oder Panko, die letzte mit angeschlagenen Ei. Panko ist ein asiatisches Paniermehl das ohne Rinde zerkleinert wird und etwas grober als unser klassisches Paniermehl ist. Das Geheimnis der luftigen Panade ist die Reihenfolge. Zuerst würzt ihr das Fleisch und kloppt es ( je nach Fleischqualität). Dann kommt das Fleisch ins Mehl - dann ins Ei und zum Schluss in das Paniermehl.
 
Tipp: Wenn ihr leicht angeschlagene Sahne unter das Ei hebt, wird die Panade noch luftiger. Man kann die Panade auch mit Gewürzen und Kräutern vermengen. Dann ist es allerdings kein Schnitzel Wiener Art.
 

Aber da kochen kreativ ist - last eurer Phantasie also freien Lauf.
 
Dann gebt ihr Butterschmalz in eine Pfanne und last es schön heiß werden.
Wie findet ihr heraus wann die richtige Temperatur erreicht ist?
Nehmt einen Holzlöffel und haltet den Stiel in das Öl. Wenn sich um den Stiel herum Bläschen bilden hat das Öl die richtige Temperatur. Wenn nicht wartet noch einen Moment.
Das panierte Schnitzel ins Öl geben und bei mittlerer Hitze kross ausbacken. Ich habe den Butterschmalz mir frischen Lorbeer aromatisiert. Dann solltet ihr das Öl mit einem Löffel immer wieder über das Fleisch gießen. Oder ihr schwenkt einfach die Pfanne. Dadurch ergibt sich die Wellenform der Panade.
Jetzt nur noch ein Dressing aus der Sahne und dem Zitronensaft herstellen, die Gurke hobeln und untermengen.
 
 
So kann das dann aussehen. Köstlich!!!! Also probiert es aus. Es ist gar nicht schwer.
 
En Guten wünscht
Frau Bunt

About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

2 Kommentare

Anna Purna
22. April 2013 um 23:48

Gut nachgekocht das Wiener Schnitzl. Und sogar die Zitronenscheiben dazu gelegt. die ist für viele sehr wichtig, damit die Leber nicht sich wegen dem Fett zum Beschweren anfängt.

Liebe Grüße
Anna

Frau Bunt
23. April 2013 um 13:11

Na da merkt man gleich das du dich auskennt.

LG Frau Bunt kocht

Hinterlasse einen Kommentar