Sauer macht................

...............lustig!!!!
 
Gestern war offizieller Frühlingsanfang. Wie wir wissen ist das dem Frühling egal. Gut - dann müssen wir jetzt alle Hilfsmittel nutzen die uns ein lächeln auf die Lippen zaubern.




 Lange Zeit habe ich Sauerkraut nur sehr  selten gegessen. Bis ich die
Idee für diese Zubereitung hatte. Die Kombination von Tomate
Sauerkraut zaubert wirklich ein Lächeln auf die Lippen. Habt ihr bemerkt, das sich da jemand ins Bild geschlichen hat? Der Osterhase benötigt etwas Freude um seine Arbeit zu erledigen. Es ist ja auch nicht so einfach mit einem schweren Korb durch den Schnee zu stapfen.



Euch ist sicher aufgefallen das ich eine Zutat verwendet habe, mit der  wahrscheinlich nicht so oft gekocht wird. Der Schweinehaxe - ein wie ich finde unterschätztes Produkt. Meiner Meinung nach sollte man, wenn man Fleisch ist, versuchen auch hier ein Gefühl für Nachhaltigkeit zu entwickeln. Den ein Tier besteht eben nicht nur aus den edlen Teilstücken. Wenn schon ein Tier sein Leben hingibt um dem Menschen zu nähren, sollten wir aus Respekt alles nutzen. Ganz so wie das früher üblich war. Da wurden bei den Hausschlachtungen alles vom Tier genutzt um köstliche Gerichte daraus zu zaubern.

Die gegrillte Haxe  ist als Gericht vom Oktoberfest nicht wegzudenken. Das ist natürlich eine sehr herzhafte Zubereitung. Man kann die Haxe aber auch sehr viel filigraner zubereiten.
Ich habe die Haxe in kaltem Wasser, das ich mit Salz, Pfefferkörner, Lorbeer und Wacholderbeeren gewürzt habe, solange köcheln lassen bis sie sich ganz leicht von Knochen löst.
Tipp: Benutzt am besten gepökelte Schweinehaxe, die hat ein zartes Aroma ist gesalzen und durch das Pökeln zartrosa.

Ihr denkt jetzt sicher. Oh - das ist doch aber sehr fettig. Ja - wenn ihr die Haut und das Fett mitessen würdet. Stimmt das. Aber das wäre bei dieser Zubereitung  nicht sehr schmackhaft. Wir nutzen heute nur das zarte und ganz magere Fleisch. Die Schwarte benutzen wir für diese Zubereitung nicht. Mann kann die gekochte Schwarte in ganz kleine Würfel schneiden mit Paprika, Honig und Salz würzen und in einer Pfanne auslassen. Dann bekommt ihr ganz krosse Würfelchen. Diese könnte man dann über das tomatisierte Sauerkraut geben. Dann hat man einen schönen Crunch beim Essen. Ich habe mit der Schwarte den Hund eines Freundes sehr glücklich gemacht.


Das Sauerkraut ist ganz leicht zuzubereiten. Ihr gebt etwas Olivenöl in die Pfanne schwitzt das Sauerkraut an und gebt die Aromaten, Salz, Pfeffer, Rosamarin und Wacholderbeeren an.
Löscht das Kraut mit Tomaten aus der Dose ab, gebt ca. 1/2 L Wasser dazu und lasst das Sauerkraut 1-1/2 Stunden köcheln oder solange bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Wenn es sämig eingekocht ist, das abgelöste Fleisch der Haxe dazu geben. Abschmecken mit etwas Ahornsyrup, das sorgt dafür das saure Aroma des Krauts abzumildern. Hmmmmmmmmmm, so köstlich.
Was sagt Ihr? Probiert es aus und ich verspreche es zaubert ein Lächeln auf eure Lippen. Die Vegetarier unter uns lassen die Haxe einfach weg. Serviert das Sauerkraut einfach mit etwas Yoghurt und einem Hauch von Zitronenschale.

En Gueten wünscht
Frau Bunt
  
About the Author
Frau Bunt das bin ich Sandra Anna aus Berlin. Dort backe, koche und lebe ich. "Bunt" zieht sich durch mein bisheriges Leben. Viele Orte - viele Leben. Die sich nun - angekommen - in meinem Blog bündeln. Kommt mit mir auf eine gemeinsame Reise und lasst Euch ganz "Bunt" verzaubern.

Hinterlasse einen Kommentar